Frühneuzeitliche Ärztebriefe des deutschsprachigen Raums (1500-1700)

Vollanzeige Ärztebriefe

Gesucht wurde mit: Registereinträgen. Treffer: 1

Ärztebriefe
EditionshinweisDaniel Sennert: Operum in sex tomos divisorum tomus sextus, Lyon: Huguetan, 1676, 527 (Cent. I, 3)
Genre Brief allgemein
KorrespondenzArzt an Arzt
Person VONSennert, Daniel <1572-1637> [Verfasser/in] [gesichert]
Person ANDöring, Michael <1582-1644> [Adressat/in] [gesichert]
Entstehungszeit25.08.1619
AbsenderortWittebergae (Wittenberg) [gesichert]
ZielortBreslau
Sprache Latein
LandDeutschland
AusreifungsgradDruck
Inhaltsangabe Sennert wünscht Döring Glück für die Veröffentlichung seiner Schriften. Nach der Veröffentlichung der zweiten Auflage der "Institutiones" werde er selbst sich den "Practicae lectiones" widmen - darin werde er alle Ursachen jedweder Krankheit in kurzen Beschreibungen zusammenfassen und die jeweils nützlichen Heilmittel angeben. Erschöpfende Diskussionen sollten aber größtenteils vernachlässigt werden.

Über das "Aconitum pardalianche" habe Sennert nichts herausfinden können. Er bezweifle, dass Dörings Arthritis skorbutisch sei, sicherlich sei sie hypochondrisch. Aus Erfahrung wisse Sennert, welche Dyskrasien das Fieber, an dem Döring in den letzten Jahren gelitten habe und das Urheber der hypochondrischen Krankheiten sei, in den Eingeweiden erzeugen könne. Döring solle diese Dyskrasien behandeln und die schädlichen Flüssigkeiten regelmäßig ausziehen, ohne dabei die Eingeweide zu schädigen. Eine spezielle Diät sollte der Entstehung solcher Flüssigkeiten entgegenwirken. Wenn Döring sich nicht gänzlich des Weines enthalten könnte, so dürfe er nur reine Weine, wie etwa die aus dem Rheinland, trinken. Bei österreichischem Wein müsse er acht geben, dass dieser gut abgeseiht sei und durch die Beschaffenheit des Bodens [des Gefäßes] keinen Weinstein in sich habe; davon gebe es einige Sorten, die sich hinsichtlich der Qualität mit den ungarischen Weinen messen könnten.

Das goldene Vlies (Aureum vellus) des [Johann] Weidner halte Sennert nicht für schädlich, er bezweifle jedoch, dass zwölf Blatt Gold viel ausrichten könnten. Sein Misstrauen diesen Dingen gegenüber sei den Schriften z.B. des [Christoph] Gluckradius zuzuschreiben, der diese Heilmittel empfehle, ohne sie jemals selbst ausprobiert zu haben. Sennert habe jedoch von vertrauenswürdigen Quellen erfahren, dass der Tau die besondere Fähigkeit habe, Gold aufzulösen. Die Heilung seiner eigenen arthritischen Schmerzen verdanke Sennert einer äußerst wirksamen Schwitzkur, wobei er sich nie vom Wein ferngehalten habe. [Lazarus] Riverius, ein Arzt des französischen Königs, empfehle das "Magisterium perlarum", Sennert habe aber gehört, dass [Johann] Hartmann wegen der hohen Kosten statt dessen "Magisterium matris perlarum" [aus Perlmutt] anwende. Manche glaubten, das "Magisterium oculorum cancri" sei ebenso wirksam.

Sennert pflichte Döring bei, dass bei der Auswahl der "Topica" bei Arthritis besondere Sorgfalt nötig sei. Das Mittel von [Jeremias] Barthius auf S. 85 (im Tyrocinium chymicum Johannis Beguini) erscheine ihm zu stark. Dagegen halte er die "Aqua antiscorbutica", deren Erfindung [Johann] Hartmann [Martin] Ruland [s. Bemerkung] zuspreche, für sanfter. [Es folgt das Rezept.] Hartmann erwähne auch ein zweites Mittel [weiteres Rezept für "Aqua antiscorbutica"]. Ebenfalls empfohlen werde eine Mischung aus dem "Spiritus" des Ammoniaksalzes, vermischt mit vier Teilen Asche und Weingeist, die mit einem Tupfer auf die betroffene Stelle aufgetragen werden solle. Sennert selbst habe Vitriolsalz noch nie verwendet. Dr. Rupertus aus Bautzen [nicht ermittelt] wende weißes Vitriol jedoch häufig an, es sei dort sogar als "Dr. Ruprechts Brechpulver" bekannt. Nach der Einnahme mit warmem Bier bewirke es sofortiges Erbrechen.

Zurecht ermahne Döring den Verf., in seine "Institutiones" noch unveröffentlichte chymische Geheimnisse einzuflechten. Nur - gebe es überhaupt noch unveröffentlichte Geheimnisse dieser Art? Sennert bittet Döring um seinen Ratschlag, ob er die Heilmittel von [Oswald] Crollius, [Johannes] Beguinus und anderen umschreiben oder dazu lieber jeweils die Fundstelle zitieren solle. Die Medikamente von Hartmann wolle er aus Angst, diesen zu beleidigen, nicht veröffentlichen; überhaupt sei bei der Auswahl die Qualität entscheidend. Sennert schicke Döring einige der Vorlesungen Hartmanns [mit Äußerungen] gegen Crollius, die Döring behalten könne. Sobald die übrigen fertig [ab]geschrieben seien, werde er auch diese an Döring schicken. Döring möge ihm seine Meinung dazu mitteilen, welche davon Sennert in sein Werk aufnehmen solle. Er selbst befürchte nämlich das negative Urteil einiger Galeniker, gehe aber davon aus, dass die Chymiker sein Werk begrüßen würden. So habe Sennert gehört, dass [Sennerts Lehrer Caspar] Bauhinus seine "Institutiones" kritisiert habe, da er giftige Medikamente (wie z.B. das Bezoardicum minerale) darin aufgenommen habe. Was werde der Mann dann wohl von den übrigen Heilmitteln halten?

(Stefanie Weidmann)
Bemerkungen[Martin] Ruland: mutmaßlich der Vater, es könnte jedoch auch der gleichnamige Sohn (1569-1611) gemeint sein.
URLDaniel Sennert: Operum tomus sextus, Editio novissima, Lyon: Huguetan, 1676
Person ÜBERGlückradt, Christoph <1590-1620> [Erwähnte Person] [ermittelt]
Weidner, Johann <d.Ä., 1548-1612> [Erwähnte Person] [ermittelt]
Rivière, Lazare <1589-1655> [Erwähnte Person] [ermittelt]
Hartmann, Johann <1568-1631> [Erwähnte Person] [ermittelt]
Croll, Oswald <c. 1560-1609> [Erwähnte Person] [ermittelt]
Béguin, Jean <1550-1620> [Erwähnte Person] [ermittelt]
Galen <129-199> [Erwähnte Person] [gesichert]
Bauhin, Caspar <1560-1624> [Erwähnte Person] [gesichert]
Ruland, Martin <I., 1532-1602> [Erwähnte Person] [mutmaßlich]
Sennert, Daniel <1572-1637> [Werktitel Person]
Béguin, Jean <1550-1620> [Werktitel Person]
Barth, Jeremias <fl. 1607> [Werktitel Person]
WerktitelInstitutiones medicinae Institutionum medicinae libri V
Liber ... Practicae Medicinae
Secreta Spagyrica Revelata, sive Tyrocinium Chymicum, ultimo recognitum
SchlagwortAconitum <Pflanze>
Arthritis
Skorbut
Dyskrasie
Ernährung
Wein
Gold
Schwitzkur
Magisterium perlarum
Magisterium matris perlarum
Magisterium oculorum cancri
Vitriolsalz
Alchemie / Chemiatrie
Bezoardicum minerale
Geheimmittel
URL dieses Datensatzeswww.aerztebriefe.de/id/00001841 (Bitte beim Zitieren angeben).
Die Inhalte der Datenbank sind durch eine Creative Commons-Lizenz (CC BY-NC-ND 3.0 DE) geschützt.