Frühneuzeitliche Ärztebriefe des deutschsprachigen Raums (1500-1700)

Vollanzeige Ärztebriefe

Gesucht wurde mit: Registereinträgen. Treffer: 1

Ärztebriefe
Besitzende Institution Hauptstaatsarchiv <Dresden>
SignaturBestand 10024 Geheimer Rat (Geheimes Archiv), Loc. 10298/04
Blatt90
EditionshinweisPhilippi Melanthonis opera quae supersunt omnia. Hg. von Karl Gottlieb Bretschneider, Bd. VIII (Corpus Reformatorum, Bd. 8), Halle 1841, Sp. 393 f., Nr. 5702 (unvollständig, mit Datum: "25. Dec."), H.E. Bindseil (Hg.): Epistolae, iudicia, consilia, testimonia aliorumque ad eum epistolae quae in corpore reformatorum desiderantur, Halle 1874, 564 f., Nr. 570; Paul Meyer: Christoph Schellenberg de visitationibus seu inspectionibus anniversariis scholae illustris Grimanae (1554-1575) mit den amtlichen Berichten der Visitatoren, in: Mitteilungen der Gesellschaft für deutsche Erziehungs- und Schulgeschichte 7 (1897), 209-245, hier: 217 f. (Anm. 1)
LiteraturMelanchthons Briefwechsel. Kritische und kommentierte Gesamtausgabe, im Auftrag der Heidelberger Akademie der Wissenschaften herausgegeben von Heinz Scheible, Bd. 7: Regesten 6691–8071 (1553–1556). Bearbeitet von Heinz Scheible und Walter Thüringer Stuttgart, 1993, 269 f., Nr. 7381 f. (Regest, auch online)
Genre Brief allgemein
KorrespondenzArzt an Fürst
Person VONMeurer, Wolfgang <1513-1585> [Unterzeichner/in] [gesichert]
Camerarius, Joachim <I., 1500-1574> [Unterzeichner/in] [gesichert]
Melanchthon, Philipp <1497-1560> [Schreiber/in] [gesichert]
Person ANAugust <Sachsen, Kurfürst, 1526-1586> [Adressat/in] [gesichert]
Umfang, Beilagen1 Bl.; Beilage: Bericht über die Visitation der Fürstenschulen in Grimma, Meißen und Schulpforta
Entstehungszeit10.01.1555
AbsenderortLeiptzik (Leipzig) [gesichert]
ZielortDresden [gesichert]
Sprache Deutsch
LandDeutschland
AusreifungsgradOriginal
Inhaltsangabe Glückwünsche zum neuen Jahr. Die Unterz. übersenden den Visitationsbericht [s. Bemerkung] über die sächsischen Fürstenschulen Meißen, Pforte und Grimma. Der Empf. möge das begonnene gottgefällige Werk unbedingt weiterführen, zumal in vielen deutschen Ländern das Schulwesen im Argen liege: Viele, die von anderswo an die [sächsischen] Universitäten kämen, wüßten noch überhaupt nichts von der christlichen Lehre. In den Fürstenschulen aber seien viele, die eifrig für das sächsische Land beteten, was nicht unnütz sei. Der Fürst möge also den Bericht genau lesen und den dort erwähnten "gebrechen" abhelfen. Christus möge dafür dem Fürsten und seiner Familie langes Leben und lange Regierung gewähren.

(Ulrich Schlegelmilch)
BemerkungenBestand 10024 Geheimer Rat (Geheimes Archiv), Loc. 10298/04: "Religionssachen, 1554-1558"

Der im vorliegenden Brief angekündigte Bericht über die Visitation der Fürstenschulen in Grimma, Meißen und Schulpforta (ebd., Bl. 55-58) findet sich ediert bei: Paul Meyer: Christoph Schellenberg de visitationibus seu inspectionibus anniversariis scholae illustris Grimanae (1554-1575) mit den amtlichen Berichten der Visitatoren, in: Mitteilungen der Gesellschaft für deutsche Erziehungs- und Schulgeschichte 7 (1897), 209-245, hier 212-217; s. außerdem: Philipp Melanchthon und Leipzig. Beiträge und Katalog zur Ausstellung, Universität Leipzig 1997, 168, Nr. 38
URLHeidelberger Akademie der Wissenschaften - Forschungsstelle Melanchthon-Briefwechsel (MBW): Regesten online
 Philippi Melanthonis opera quae supersunt omnia. Hg. von Karl Gottlieb Bretschneider, Bd. VIII (Corpus Reformatorum, Bd. 8), Halle 1841
 Mitteilungen der Gesellschaft für Deutsche Erziehungs- und Schulgeschichte 7 (1897)
 Heinrich Ernst Bindseil (Hg.): Philippi Melanchthonis epistolae, iudicia, consilia, testimonia aliorumque ad eum epistolae quae in corpore reformatorum desiderantur, Halle 1874
 Sächsisches Staatsarchiv, Beständeübersicht: Onlinesuche
SchlagwortSchulvisitation
Schulwesen <Sachsen>
Schulpforta
Grimma
Meißen
URL dieses Datensatzeswww.aerztebriefe.de/id/00003924 (Bitte beim Zitieren angeben).
Die Inhalte der Datenbank sind durch eine Creative Commons-Lizenz (CC BY-NC-ND 3.0 DE) geschützt.